Parkhaus Hôpital Civil Marie Curie

Parkhaus Hôpital Civil Marie Curie

Fassadenverkleidung mit HAVER Architekturgewebe DOGLA-TRIO 1010

Edelstahlgewebe ermöglichen aufgrund ihrer funktionalen und ästhetischen Eigenschaften unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten in der Parkhausarchitektur. Sie erfüllen im Außenbereich, wie auch im Innenbereich, höchste Ansprüche an Sicherheit, Stabilität und Witterungsbeständigkeit.

Zum Marie-Curie Krankenhaus im belgischen Charleroi gehört ein Parkhaus mit einer Fassadenverkleidung aus HAVER Architekturgewebe. Die Architekten vom Büro Art & Build wählten für die Fassade das semi-transparente Edelstahlgewebe DOGLA-TRIO 1010, welches mit einer offenen Fläche von 72 % eine natürliche Be- und Endlüftung des Parkhauses ermöglicht. Auf teure Belüftungssysteme kann dank der offenen Gewebefläche verzichtet werden.

Die 3 Meter breiten und bis zu 7 Meter langen Gewebeelemente wurden mit dem bewährten Befestigungssystem aus Spannkante, Gabelkopfschrauben und Druckfedern an die Fassade angebracht.

Haver & Boecker lieferte insgesamt 1.200 m² einbaufertige Gewebeelemente und übernahm die Montageeinweisung vor Ort.

Parkhaus Hôpital Civil Marie Curie

Ort

Charleroi, Belgien

Anwendung

Fassade

Objekttyp

Parkhäuser

Architekt

Top