MRU - Bella Concert Hall

HAVER Architekturgewebe für die Gestaltung der Bella Concert Hall in Calgary, Kanada.

Tylor Center for the Performing Arts Mount Royal University, Calgary

Mit der Konzerthalle der Musikhochschule „Mount Royal University Taylor Centre for the Performing Arts“  ist Pfeiffer Partners Architects in Zusammenarbeit mit Sahuri + Partners Architecture ein Veranstaltungsort der Spitzenklasse gelungen, der Kunst und Musik auf einzigartige Weise vereint.

Das neue Taylor Center auf dem Lincoln Park Campus wurde nach den LEED Gold Standards errichtet und beherbergt die Bella Concert Hall. Die Architektur des Gebäudes spiegelt in gewisser Weise die geographische Lage des Centers wider. Die Rocky Mountains sowie die weitläufigen Ebenen des Alberta Farmlandes lieferten dabei die Anregung für das Design des Taylor Centers.

Pfeiffer Partners Architects wollten einen ländlichen Charakter in die Stadt bringen, indem sie das Taylor Center wie eine Art Scheune designten. Kupferfarbendes Metall, graues Gestein und große Glasflächen, die helfen das Innere mit Tageslicht zu durchfluten, kennzeichnen die äußere Hülle des Taylor Centers. Im Innern des Gebäudes entsteht  durch die warmen Farbtöne der mit Kirschholz versehenen Wände eine einladende Atmosphäre."Die zeitgemäße Interpretation von einer ländlichen Scheune in der weitläufigen Prärie von Alberta inspirierte unsere Auswahl der Materialien, Strukturen und Farben während des gesamten Projekts", erklärte William Murray vom amerikanischen Architekturbüro Pfeiffer Partners.

Bella Concert Hall
Das Herzstück und besonderes Merkmal des Taylor Centers ist zweifellos die „Bella Concert Hall“. Der mit 800 Sitzplätzen bestückte Konzertsaal ist benannt nach Mary Belle Taylor, der  Mutter der Familie Taylor, welche die Mount Royal University großzügig unterstützt.

Da die Bella Concert Hall von Künstlern verschiedenster Musikrichtungen – vom traditionellen Orchester, Chören, über Pianisten bis hin zu Jazz-  und Popmusikern – genutzt werden soll, wurde großen Wert auf die Raumakustik gelegt. Die Hauptherausforderung für den Konzertsaal bestand deshalb darin, eine sehr gute Akustik mit unverfälschtem Klang sicherzustellen. Auffälligstes Element in der Bella Konzerthalle ist die Deckengestaltung, die von einem holzvertäfelten Akustikelement in Rosenform gekrönt wird.

HAVER Architekturgewebe für die Gestaltung von Konzertsälen
Pfeiffer Partners Architekten wählten  im Inneren der Bella Concert Hall das HAVER Architekturgewebe EGLA-LARGO 4338 zur Verkleidung der oberen Wand- und der Deckenflächen aus. Die dreidimensional gebogene Verkleidung besteht  aus Architekturgewebe-Elementen, die unter Vorspannung auf Rahmen aufgebracht wurden. Jedes Gewebeelement besitzt durch die Dreidimensionalität der Konstruktion unterschiedliche Formen und Abmessungen. So gleicht kein Element dem anderen. Die Gewebeelementmaße variieren von 1 x 0,5 m bis zu 4x3 m.
 
...

Der komplette Presseartikel steht nachfolgend für Sie zum Download bereit.

Download:
Pressemeldung MRU - Bella Concert Hall
Bildverzeichnis MRU - Bella Concert Hall

Top