Restaurant Shiki

Restaurant Shiki

Innenraumgestaltung mit HAVER Architekturgeweben.


Anfang 2015 eröffnete der international erfolgreiche Dirigent und Geiger Joji Hattori im 1. Wiener Bezirk in unmittelbarer Nähe zu Staatsoper, Albertina und Hotel Sacher ein bemerkenswertes Restaurant mit exzellenter japanischer Küche.

Das Restaurant Shiki – japanisch für „Vier Jahreszeiten“  aber auch „Dirigieren“ – steht  entsprechend der Vita von Joji Hattori für eine gelungene Kombination japanischer Kultur und europäischer Einflüsse. Auf insgesamt 280 m² Fläche genießt  man in den Bereichen Bar, Brasserie und Fine-Dining Gerichte aus weitgehend regionalen Zutaten in einer innovativ interpretierten japanischen Zubereitung.

Dinieren im modernen Ambiente
Für das Architektur- und Designkonzept wurden die Architekten von BEHF Corporate Architects ins Boot geholt. Ziel der Gestaltung lag darin, ein japanisch anmutendes und zeitgleich europäisches Innenraumdesign zu erschaffen. Das elegante und moderne Ambiente, in dem fein abgestimmte Materialien und edles Design aufeinander treffen, spiegelt den hohen Anspruch des Restaurants in der Innenarchitektur wieder.

Auch Architekturgewebe von HAVER & BOECKER finden im Designkonzept der Architekten Verwendung. Wandbereiche des Restaurants wurden mit HAVER Architekturgeweben repräsentativ in Szene gesetzt. Zum Einsatz kamen zwei unterschiedliche Edelstahlgewebe: Das Flachdrahtgewebe LARGO-PLENUS 2027 als dekorative Wandverkleidung in der Brasserie, sowie das Drahtgewebe EGLA-MONO 4371 als optisches Highlight vor einem Grünpflanzenbereich im Fine-Dining-Bereich.

Die Architekturgewebe wurden allerdings nicht in Edelstahloptik eingesetzt, sondern erhielten eine farbige Lackierung. In einem metallischen Bronze-Farbton wurde das Edelstahlgewebe LARGO-PLENUS 2027 lackiert, das Drahtgewebe EGLA-MONO 4371 bekam eine spezielle Sonderlackierung im Farbton der Außenfassade.

Durch eine Lackierung kann die Beständigkeit eines Edelstahlgewebes mit einer Vielfalt von Farbnuancen kombiniert werden. Für eine solche Lackierung stehen neben den bekannten RAL-Farben zahlreiche metallisch wirkende Farbtöne zur Verfügung. Die gestalterischen Möglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt. Neben einer vollflächigen Farbgebung können mittels einer partiellen Lackierung ein- oder mehrfarbige Motive aufgebracht werden.

Insgesamt wurden 140 m² Architekturgewebe von HAVER & BOECKER in das Designkonzept des Restaurants Shiki integriert.


Fotos: Bruno Klomfar | Fotografie

Restaurant Shiki

Ort

Wien, Österreich

Anwendung

Wand, Farbgestaltung

Objekttyp

Hotels / Restaurants

Gewebe

Architekt

Top