Résidence Étudiante à St. Denis

Résidence Étudiante à St. Denis

Goldener Schleier aus Architekturgewebe


Wie weltweit in vielen Ballungszentren ist der Wohnungsmangel auch im Großraum Paris ein großes Problem, insbesondere für junge Menschen.

Um diesem entgegenzuwirken wurde in St. Denis, einer lebendigen und modernen Stadt nahe Paris, ein neues Studentenwohnheim errichtet.  Das Stadtbild ist geprägt durch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten wie die gotische Saint-Denis Basilika, die Cité Européene du Cinéma oder das Nationalstadion Stade de France.

Prägnantes Merkmal, des vom Architekten Alain SARFATI geplanten Wohnheims, ist die goldene Fassadenverkleidung aus PET-beschichtetem Edelstahlgewebe.

Zur Gestaltung dieser Fassadenseite entschied sich das Architekturbüro für Drahtgewebe von HAVER & BOECKER. Die Fassadenverkleidung sollte einen Blickfang darstellen und zugleich einen effektiven Sonnenschutz gewährleisten. Diese Anforderungen erfüllt das eingesetzte Architekturgewebe DOKA-MONO 1851.

Die Kombination aus einer quadratischen Maschenform und einem freien Querschnitt von 58 % verleihen der Fassade einen homogenen goldfarbigen Schleier. Das Architekturgewebe fügt sich in die Gesamtästhetik des Gebäudes ein, ohne den Blick von innen nach außen wesentlich zu beeinträchtigen. Für die goldene Optik wurde das Edelstahlgewebe mit einer farbigen PET-Beschichtung versehen.

Die komplexe Geometrie der 28 Gewebeelemente mit einer Höhe von jeweils 24 Metern wurde mittels Spannkanten, Gabelschrauben und Druckfedern an die Unterkonstruktion gespannt. Für die erforderlichen Zwischenanbindungen wurden hinter dem Gewebe verlaufende Rundrohre verwendet.

Dieses neue Studentenwohnheim ist ein gelungenes Beispiel für die Schaffung neuen Wohnraums in Ballungszentren.

Résidence Étudiante à St. Denis

Ort

Saint Denis, Frankreich

Anwendung

Fassade, Farbgestaltung, Sonnenschutz

Objekttyp

Wohnungsbau

Gewebe

Architekt

Top