Odysseum - Science Adventure

Odysseum - Science Adventure

Wissen in außergewöhnlicher Architektur erleben

„Die Außenfassade aus schwarzem Verblendmauerwerk wird durch eine einheitliche Metallgewebefassade, die sich wie ein schimmerndes Kleid über das Gebäude legt, veredelt. Das semitransparente Metallgewebe lässt das Gebäude trotz seiner differenzierten Funktionsbereiche als eine einheitliche Geometrie erscheinen. Einzig die Foyerfassade zum Vorplatz des Odysseum ist als ‚gläsernes Eingangsportal’ konzipiert.“

Dipl.-Ing. Architekt Kaspar Kraemer


Das Science Adventure Odysseum in Köln ist ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche Wissen interaktiv erlernen sollen. Verpackt ist dieses Wissen in eine Hülle aus schwarzem Verblendmauerwerk hinter einer semitransparenten Fassade aus Metallgewebe der Firma HAVER & BOECKER aus Oelde.

Die Architektur des Gebäudes ist kein Selbstzweck, sondern unterstützt bei der Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte. Der Bauherr, die SK Stiftung CSC – Cologne Science Center, konzipierte daher zuerst die geplante Ausstellung, bevor in einem Architekten-Auswahlverfahren nach geeigneten Entwürfen für das Gebäude gesucht wurde. In diesem Auswahlverfahren, konnte sich der Entwurf von Kaspar Kraemer Architekten BDA, Köln, gegen sieben renommierte Mitbewerber durchsetzen. Überzeugen konnte innerhalb des Gesamtkonzeptes auch die Fassade, sie wirkt leicht, verständlich und klar und eben diese Transparenz entspricht exakt der Philosophie des Odysseum.

Die Gewebefassade
Wesentlicher Bestandteil der Fassade ist das Architekturgewebe DOGLA-TRIO 1032 des Oelder Unternehmens HAVER & BOECKER. Dieses Gewebe basiert auf einem Standarddrahtgewebe der DOGLA-TRIO-Reihe, wurde in seinem Maschenbild jedoch individuell an die Wünsche des Architekten angepasst. Das zu 73% offene Gewebe überzeugt durch eine hohe Transparenz und verleiht der Fassade einen edlen, homogenen Charakter, ohne den Blick von innen durch die Fenster wesentlich zu beeinflussen.

Die Regelelemente mit einer Höhe von 9,65 m und einer Breite von 2,65 m, die oben und unten mit einer Flachspannkante und oben mit einer Druckfeder ausgerüstet sind, wurden auf Wunsch des Architekten mit Augenschrauben, statt der herkömmlichen Gabelschrauben, befestigt.
Dazu die Projektleitung bei HAVER & BOECKER: „Die Augenschraube hat HAVER & BOECKER als Alternative zu einer herkömmlichen Gabelschraube entwickelt. Durch sie tritt die Verbindung der Spannkante zur Unterkonstruktion in den Hintergrund und ist fast nicht erkennbar.“

Das Konzept des Odysseums
Auch im Innenraum wurde der ganzheitliche Ansatz fortgesetzt. Auf einer Nutzfläche von 7.000 Quadratmetern liegen Ausstellung, Gastronomie und Veranstaltungsorte des Odysseum auf einer Ebene und sind somit für jedermann leicht zugänglich. Der Entwurf ermöglicht im Betrieb einen vergleichsweise geringen Energieverbrauch. Alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung werden mehr als erfüllt.

Nach der Grundsteinlegung am 20. März 2007, bei der auch der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Jürgen Rüttgers, anwesend war, gingen die Bauarbeiten durch die MBN Bau Köln GmbH stetig voran, so dass mit der Montage des Drahtgewebes bereits im Sommer 2008 begonnen werden konnte.

Nach rund 15 Monaten Bauzeit wurde das Odysseum am 3. April 2009 eröffnet. Seit diesem Zeitpunkt ist Köln nicht nur um einen „Abenteuer-Wissenspark“ reicher, sondern auch um ein Architekturobjekt mit überregionaler Strahlkraft, welches das Stadtbild des rechtsrheinischen Köln mitprägt.

„Form folgt Funktion“ – ein häufig strapazierter Begriff. Doch selten wurde er so konsequent umgesetzt wie beim Abenteuer-Wissenspark Odysseum in Köln. In der modernen Mischung aus Science Center, Forschungszentrum und Freizeitpark mit wissenschaftlichem Anspruch können die Besucher auf 5.500 Quadratmetern an 200 Erlebnisstationen in sieben verschiedenen Themenwelten Wissen anfassen und erleben.

Odysseum - Science Adventure

Ort

Köln, Deutschland

Anwendung

Fassade

Objekttyp

Kultur- / Kongresszentren

Architekt

Top