Le Parking des Halles

Le Parking des Halles

Die Architektur von Parkhäusern ist nicht selten mit negativen Assoziationen behaftet. Ein Grund dafür sind zahlreiche triste Funktionsbauten der Vergangenheit. Dabei gibt es viele Wege die Architektur von Parkhäusern interessant und ansprechend zu gestalten.

Das Parkhaus im französischen Moulins wurde einer umfangreichen Renovierung unterzogen. Dabei erhielt es eine ansprechende Fassadenverkleidung aus dem semi-transparenten Architekturgewebe EGLA-MONO 4391 von HAVER & BOECKER. Durch die einseitig glatte Oberfläche des Gewebetyps erhält die Fassadenverkleidung optisch ein besonders flächiges Erscheinungsbild mit homogenen Lichtreflektionen.

Die Gewebeverkleidung wertet nicht nur die Optik des Parkhauses auf, sondern sie steigert auch die Funktionalität. Die offene Gewebefläche von 52% ermöglicht eine natürliche Belichtung und Belüftung des Parkhausinnern, so dass Energiekosten für Beleuchtungen und Ventilationssysteme deutlich reduziert werden können.

Le Parking des Halles

Ort

Moulins, Frankreich

Anwendung

Fassade, Bauen im Bestand

Objekttyp

Parkhäuser

Gewebe

Architekt

Pierre Henry Portron
Top